LVBB-NRW

Landesverband Bergbaubetroffener NRW e.V.

Abschlussbetriebsplan Ibbenbüren

[8.4.2020]

Mit Datum vom 3. 4. hat die BR Arnsberg als Bergbehörde den Abschlussbetriebsplan für das Bergwerk Ibbenbüren genehmigt.

Tenor ist, dass die durch den Grubenwasseranstieg entstehenden Probleme beherrschbar sind. Darüberhinaus werden durch den Anstieg positive Effekte erwartet. Ob das allerdings alles so eintrifft, bleibt abzuwarten.

Der Prozess soll im Rahmen eines integralen Monitorings unter Beteiligung des LVBB stetig begleitet werden.  Die Kompetenzen diese Monitoringgruppe sind aber nicht näher beschrieben. Wir fordern, dass bei auftauchenden Problemen der ganze Grubenwasseranstieg unter Umständen auch gestoppt werden muss. Fakt ist dabei natürlich, dass in jedem Fall, bei jeder Förderhöhe (wie jetzt aus -1260m oder geplant aus 63m NN) auf Dauer giftiges Grubenwasser gefördert werden muss. Aus unserer Sicht ist daher eine Reinigung des Grubenwassers unabdingbar. Die im anderen Artikel beschriebenen Filtermöglichkeiten für PCB müssen daher als eine Maßnahme zeitnah umgesetzt werden.

Bedauerlich ist auch, dass zur Zeit das Monitoring-Verfahren wegen der Corona-Krise stockt. Hier hätte die BR auch die Gehemigung des Antrags der RAG auf einen späteren Zeitpunkt verschieben können.

Unten finden Sie als Anhang den Bescheid der Bezirksregierung.

Aktuelle Seite: Startseite Aktuelles Abschlussbetriebsplan Ibbenbüren